IHGIK

Initiativbündnis
Historische Gärten
im Klimawandel

Kontakt

Philipp Sattler
Initiativbündnis historische Gärten im Klimawandel (IHGIK)

c/o DGGL e.V.
Pariser Platz 6
10117 Berlin
+49 (0)170. 188 23 24
sattler@gaertenimklimawandel.de

Was ist IHGIK?

Gründung und Sitz
Das „Initiativbündnis Historische Gärten im Klimawandel“ (IHGIK) wurde auf Initiative von Michael Hörrmann, 1. Vorsitzender des Vereins Schlösser und Gärten in Deutschland e.V. (SGD) und Jens Spanjer, seinerzeit Präsident der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur e.V. (DGGL) mit weiteren Gründungsmitgliedern am 20. November 2019 in Berlin konstituiert.
Mit den einstimmigen Voten der beiden Vereinsvorstände wurde Anfang 2020 eine Kooperation zur Gründung einer gemeinsamen GbR beschlossen. Sitz des IHGIK ist die DGGL-Bundesgeschäftsstelle am Pariser Platz in Berlin.
Inzwischen ist eine breite Allianz aus staatlichen, kommunalen und privaten Garten- und Parkverwaltungen, Stiftungen sowie grünen Verbänden und Wissenschaftsvertretern im Bündnis versammelt, das auf über 30 Mitglieder angewachsen ist. Das Deutsche Nationalkomitee für den Denkmalschutz (DNK) fungierte als Schirmherr auf Bundesebene.

Idee und Konzept
Die Gründungsüberlegungen fußen auf folgenden Gedanken:
Die Folgen des Klimawandels gefährden die historischen Gärten und Parks wie nie zuvor seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland. Gleichzeitig besaßen die historischen Gärten noch nie so umfassende Bedeutung. Die generationenübergreifende Bewahrung dieses kulturellen Erbes ist unverzichtbar.
Zum ersten Mal bündeln private, kommunale und staatliche Besitzer historischer Gärten bundesweit in so umfassender Weise ihre Kompetenz in Pflege, Forschung und Vermittlung der historischen Gartenanlagen.
Die großen und kleinen historischen Gärten erzeugen zusammen eine einzigartige Denkmallandschaft, die unentbehrlich ist: als nicht ersetzbare Sacharchive der kulturgeschichtlichen, botanischen und baugeschichtlichen Forschung, als Orte mit erheblichem Potential für die breitenwirksame Vermittlung des kulturellen Erbes und Denkmalverständnisses, als Orte der Bildung, des Naturgenusses und der Erholung.
Ihnen wuchs in den letzten Jahren immer größere ökologische Bedeutung zu. Zum einen entwickelten sich die historischen Gärten zu Archen der biologischen Diversität, zu wertvollen Schutzräumen seltener Tier- und Pflanzengesellschaften. Zum anderen wirken sie als Klima- und Luftverbesserer sowie als Erholungsräume insbesondere in urbanen Ballungsräumen.
Hier möchte das Initiativbündnis ansetzen, indem es als Informationsplattform die Mitglieder einbindet und vernetzt, deren Projektentwicklung begleitet und abstimmt, damit das vorhandene Engagement und der Erkenntnisgewinn effektiv genutzt werden können. Es werden pilothafte Forschungsprojekte initiiert, deren Ergebnisse den Mitgliedern zugutekommen. Zudem wird in der breiten Öffentlichkeit und in der Fachwelt über die Gefährdung der historischen Gärten informiert, um mehr Akzeptanz für Erhaltungsmaßnahmen zu erzielen.

Fördern und Forschen
Bis zum Jahresende 2020 ist es gelungen, für zehn Projekte von Mitgliedern des IHGIK vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) im Rahmen der „Anpassung urbaner Räume im Klimawandel“ eine Förderung mit einem Gesamtvolumen von 26,25 Mio. € zu erreichen.
Darüber hinaus sind im Umfeld des Initiativbündnisses zahlreiche Forschungsvorhaben auf den Weg gebracht worden.
Deren Themenspektrum reicht von Bewässerungsstrategien über Bodenverbesserung durch Humusanreicherung oder Pflanzen-Pilzsymbiosen (Mykorrhiza) bis hin zu Baumschulen in den Parks für die Nachzucht klimaresilienter Baumarten.

Austausch und Öffentlichkeit
Zur Vernetzung der Bündnispartner und zum gegenseitigen Informationsaustausch zwischen den Forschungsvorhaben wird die Geschäftsstelle des Initiativbündnisses ab Februar zu einem regelmäßigen themenzentrierten Forum einladen. Den Auftakt macht am 25. Februar ein Bericht zum EU-Projekt „KERES – Kulturerbe in Deutschland vor Extremklimaereignissen schützen“.

Meldungen

Weihnachten 2020

17. Dezember 2020

Hier folgt der Weihnachtsbrief des Initiativbündnisses Historischer Gärten im Klimawandel

PDF Download

Die Schadensbilanz des Jahres 2020

23. September 2020

Die Schadensbilanz des Jahres 2020 in den historischen Gärten Deutschlands stand im Zentrum der Herbstsitzung des „Initiativbündnisses Historische Gärten im Klimawandel“ (23.09.2020). Angesichts der aktuellen Bedrohungssituation haben sich die historischen Gärten, Interessensverbünde und Fachverbände in diesem Forum zusammengeschlossen. Im Folgenden finden Sie die Pressemeldung des Initiativebündnisses, die am 8. Oktober 2020 bundesweit versand wurde.

PDF Download

Gründung „Initiativbündnis Historische Gärten im Klimawandel“

20. November 2019

Auf Initiative des deutschen Schlösser-Vereins und der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur (DGGL) konstituierte sich am 20. November 2019 in Anwesenheit des neuen Präsidenten des DNK, Herrn Staatssekretär Dr. Schellenberger, ein – informelles – „Initiativbündnis Historische Gärten im Klimawandel“. Ziel des Bündnisses ist es, die gegenseitige Information, Abstimmung und Maßnahmenplanung gegen die Schäden, die der Klimawandel zunehmend spürbar in historischen Parks und Gartenanlagen hinterlässt, zu verbessern.

PDF Download